Fünf Fakten, die du über Kolumbien wissen solltest

Kolumbien ist nicht nur das Heimatland des skrupellosen Drogenbarons Pablo Escobar, sondern auch von Pop-Sängerin Shakira. Nach den USA ist Kolumbien die zweitälteste Demokratie Amerikas. Das Land wird von zwei Ozeanen umgeben und liegt in punkto Artenvielfalt weltweit auf Platz 2. Kolumbien ist zwar nach Christoph Kolumbus benannt, er selbst hat aber nie einen Fuß auf kolumbianischen Boden gesetzt. Neben Traumstränden und aufregenden Dschungeltouren, solltest du aber auch diese 5 Fakten über Kolumbien kennen.

  • In Kolumbien tobt seit mehr als 50 Jahren ein Bürgerkrieg.
  • In seiner Folge wurden mehr als sechs Millionen Menschen vertrieben und 265.000 Menschen ermordet, 30.000 bis 40.000 Menschen wurden entführt und 60.000 Menschen gelten immer noch als verschwunden.
  • Nach dem Friedensabkommen im Dezember 2016 zwischen der kolumbianischen Regierung und der Guerillagruppe FARC, hat die Entwaffnung begonnen.
  • Trotzdem kommt es immer wieder zu Anschlägen durch die zweite große Guerillagruppe, das Nationale Befreiungsheer (ELN), und illegale Gruppen aus dem Bereich der organisierten Kriminalität.
  • Große Teile Kolumbiens sind weiterhin vermint. Nur Afghanistan zählt weltweit mehr Minenopfer.

In Kolumbien und anderen humanitären Krisen sind Millionen Menschen vergessen. Es mangelt an politischer und medialer Aufmerksamkeit. Das wollen wir ändern! Unser Ziel: Wir sammeln 100.000 Stimmen und übergeben sie im Sommer 2018 an UN-Generalsekretär António Guterres – verbunden mit der Bitte, sich stärker für vergessene humanitäre Krisen einzusetzen, zum Beispiel durch die Einführung eines UN-Tages der vergessenen Krisen.

Hilf uns und setze ein Zeichen gegen das Vergessen von Menschen!